Gesellschaft für bedrohte Völker kritisiert Veranstalter in Umeå - schwierige Situation der Sami muss thematisiert werden

 

Die Gesellschaft für bedrohte Völker hat die Veranstalter in Umeå dazu aufgefordert, auf die aktuelle Situation der Sami in Nordschweden einzugehen und ihnen im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres Raum für Kritik zu geben.

 

Es sei sehr begrüßenswert, dass die Kultur der Sami einen Schwerpunkt des Programms ausmachen solle, aber es müsse unbedingt darauf hingewiesen werden, dass der Eisenerzbergbau in der Region dabei ist, die Kultur und die traditionelle Lebensweise der Sami zu zerstören.

 

Link zur Pressemitteilung